Author Archives: Thomas Huber

Ingwer von der Insel Reichenau

Eine absolute Neuheit.
Regionaler Ingwer – von der Reichenau
Friedbert Deggelmann baut Ihn für uns in seinem Gewächshaus an.

Ingwer – Die gesunde Knolle.
Ingwer ist nicht nur in der Küche beliebt, wo sein würziges Aroma verschiedenste Gerichte verfeinert.
Ingwer ist auch sehr gesund.

Einsatz
Ingwer findet Verwendung als Tee, Ingwer-Wasser oder zum Kochen.

Wirkung
Ingwer ist sehr gesund. Er ist reich an Vitamin C und enthält Magnesium, Eisen, Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor.
Ingwer hemmt die Vermehrung von Viren und stärkt das Imunsystem.
Ausserdem wirkt das Rhizom antibakteriell und kann somit zu einer gesunden Darmflora beitragen.
Die enthaltenen Scharfstoffe regen die Durchblutung und den Kreislauf an.

Noch ein Tipp zum Schälen:
Einfach mit einem Teeloffel die Schale abschaben – fertig.

Eine Kiste Tomaten

Für Soße oder zum einmachen.

Es wird Herbst. Die Tage werden kürzer und die Saison der Sommerkulturen neigt sich dem Ende entgegen.
Das ist genau die richtige Zeit um Tomaten einzumachen.
In unserem Online-Shop finden Sie das passende Angebot.

Reichenauer Gemüsekiste Shop

Eine Kiste voll sonnengereifter, Reichenauer Tomaten.

Rezept des Monats September

Kohlpäckchen mit Kartoffelfüllung

Zutaten

1 Kohl (ca. 600g)
400 g mehligkochende Kartoffeln
4 Äpfel
130 g Zucker
100 ml. Trockener Weißwein
1 Bund Minze
1 El. Butter
200 g Sahne
Salz

Zubereitung

  1. Vom Kohl die äußeren Blätter entfernen und den Strunk abschneiden. 8 große Blätter ablösen, waschen, abtropfen lassen und in einem Topf mit kochendem Salzwasser ca. 1 Min. blanchieren. Herausnehmen, kalt abschrecken und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Jeweils die mittlere Blattader mit einem Messer flach abschneiden und die Blätter unten bündig abschneiden.
  2. Die Kartoffeln waschen, schälen, vierteln, und in einen Topf geben. Mit kaltem Wasser bedecken, salzen und in ca. 20. min. garen. Kartoffeln abgießen und im Topf ausdampfen lassen.
  3. Die Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Apfelwürfel in einen Topf geben und mit 100 g Zucker und Wein zugedeckt bei kleiner Hitze in ca. 15 min. weich dünsten. Dann offen einkochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Äpfel in eine Schüssel geben. Kartoffeln mit einer Gabel grob zerdrücken und untermischen. Minze waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen ca. 10 Blätter fein schneiden und unter die Masse mischen.
  4. Die Kohlblätter auf einer Arbeitsfläche auslegen, jeweils 2 gehäufte El. Apfel-Kartoffel-Masse in die Mitte setzen und die Blätter zu kleinen Päckchen einschlagen.
  5. Den Ofen auf 200° vorheizen . Die Butter in einem Topf zerlassen. Eine Auflaufform mit 1 Tl. Davon einfetten und mit 3 El. Zucker ausstreuen. 100G Sahne hinzufügen. Die Päckchen dicht nebeneinander in die Form setzen. Die restliche Sahne dazugießen, sodass die Päckchen zu zwei Drittel darin liegen. Die Päckchen oben mit Butter bepinseln und im Backofen in 25-30 Min. hellbraun garen, bis die Sahne eine leichte Kruste bildet. Auf Tellern anrichten, etwas Sahne aus der Form daraufgeben und mit übriger Minze garnieren.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats August

Zucchinischnitzel mit Tomatensalat

Zutaten

Auberginen in Wein Kräuter Sud

2 Auberginen ca. 600g
4 große Eiertomaten
1 gr. Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Zweig Rosmarin
6 Zweige Thymian
5 Stängel Oregano
3 Stängel Basilikum
15 schwarze Oliven (möglichst getrocknet, mit Stein)
150 ml Weißwein
Salz/Pfeffer
60 ml Olivenöl

Zubereitung

  1. Die Auberginen waschen, putzen und quer in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden ,dabei die Stielansätze entfernen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel in dünne Ringe und den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und in kleinere Zweiglein zupfen.
  2. Den Backofen auf 200° vorheizen. Auberginen-und Tomatenscheiben abwechselnd dachziegelartig in eine flache ofenfeste Form schichten, dabei dazwischen nach Belieben Zwiebelringe, Knoblauchscheiben und Kräuterzweiglein legen und Oliven einstreuen. Den Wein darübergießen, dann alles kräftig mit Meersalz und Pfeffer bestruen und gleichmäßig mit Öl beträufeln. Die Form mit Alufolie abdecken und gut abdichten. Im Ofen (Mitte) ca. 20 min. garen.
  3. Die Ofentemperatur anschließend auf 180 ° reduzieren. Die Form auf dem Ofen nehmen und das Gemüse mit dem ausgetretenen Saft beträufeln. Die Form wieder gut mit Alufolie abdecken und im Ofen ca. 1 Std. weitergaren. Dabei das Gemüse ruhig noch 2 bis 3 mal mit etwas Garsud beträufeln. Die Auberginen etwas abkühlen lassen, dann mit knusprigem ofenfrischem Ciabatta servieren.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats Juli 2020

Zucchinischnitzel mit Tomatensalat

Zutaten

500 g Tomaten
3 Frühlingeszwiebeln ( oder 1 Zwiebel)
1 El. Rotweinessig
6 El Olivenöl
Salz / Pfeffer /
3 Zucchini
etwa 12 Scheiben Schinken ( die Sorte ist egal)
1 Handvoll Kräuter (z.B. Thymian, Petersilie, Zitronenmelisse)
5 El. Semmelbrösel
2 Eier
4 El Mehl

Zubereitung

  1. Die Tomaten waschen und die Stielansätze entfernen. Große Tomaten vierteln oder achteln und kleine halbieren, die Tomaten in Schüsselchen geben. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden(oder die Zwiebel schälen und fein würfeln). Die Frühlingszwiebeln mit Essig und 3 El. Öl vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und kurz marinieren.
  2. Die Zucchini waschen, putzen und längs in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden, salzen, pfeffern und mit je 1 Scheibe Schinken umwickeln ( bei Bedarf große Schinkenscheiben längs halbieren). Die Kräuter waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und hacken. Die Kräuter mit den Bröseln in einem tiefen Teller mischen. Die Eier in einen zweiten tiefen Teller aufschlagen, mit einer Gabel leicht verquirlen. Das Mehl ebenfalls in einen Teller geben.
  3. Die Zucchini erst in Mehl, dann in den Eiern und zum Schluss in den Kräuterbröseln wenden. Das übrige Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, die Zucchinischnitzel darin bei mittlerer Hitze auf jeder Seite ca. 5 Min. braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Tomaten mit der Zwiebelmarinade übergießen und mit den Zucchinischnitzeln servieren.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Neue Kartoffeln von Hägeles

Die neue Ernte ist in vollem Gange. Andreas und Manuela Hägele vom Staufenhof im Hegau bauen sie für uns an.
Die neuen Kartoffeln sind jung und zart und deshalb nicht so lange lagerbar.
Aus diesem Grund werden die Frühkartoffeln von Hand ausgegraben und verlesen. Erst später, wenn die Schale fester ist kommen Erntemaschinen zum Einsatz. Aber auch dann müssen sie von Hand sortiert werden.

DSC_0843

Übrigens: Auf den schweren Böden der Hägeles wachsen die Kartoffeln etwas langsamer und nicht so ertragreich, aber sie sind deshalb besonders geschmacksintensiv. Auf Grund der schweren Böden können die Kartoffeln etwas mehr mit Erde behaftet sein. Eine intensive Reinigung würde die zarte Haut zu stark verletzten.
Lieferanten Kartoffeln 1024

Rezept des Monats Juni 2020

Kartoffelsalat mit Radieschen

Zutaten

200 g Rucola
500g festkochende Kartoffeln
1 rote Zwiebel
1 Bund Radieschen
80 ml Olivenöl
150 ml Gemüsebrühe
50 ml Apfelessig
Salz/schwarzer Pfeffer
½ Tl. Zucker
1 Knoblauchzehe
1 Lorbeerblatt
1 Bund Dill

Zubereitung

  1. Den Rucola waschen, von groben Stielen befreien und trocken schleudern. Die Kartoffeln waschen, schälen und in ca. 1 cm. dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in schmale Spalten schneiden. Die Radieschen waschen, putzen, vierteln und beiseitestellen.
  2. Das Öl in einem flachen Topf erhitzen, die Zwiebelspalten darin glasig dünsten. Die Kartoffeln dazugeben und ebenfalls kurz andünsten. Brühe und Apfelessig dazugießen, dann alles mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Den Knoblauch ungeschält andrücken und mit dem Lorbeerblatt hinzufügen. Die Kartoffeln bei mittlerer Hitze in ca. 15 Min. weich garen.Anschließend den Topf beiseitestellen und die Kartoffeln ca. 30 Min. ziehen lassen, Radieschen dazugeben und den Salat weitere 5 Min. marinieren.
  3. Die Hälfte des Kartoffelsuds in eine kleine Schüssel geben. Den Dill waschen und trocken schütteln, die Dillspitzen grob schneiden. Die Hälfte des Dills über die Kartoffeln und Radieschen streuen. Rucola und restliche Dillspitzen in den Kartoffelsud geben und kurz marinieren.
  4. Kartoffelscheiben, Zwiebelspalten und Radieschen auf großen Tellern anrichten und die marinierte Rucola-Dill-Mischung locker darauf verteilen.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Gurken veredeln

Gurkenpflanzen sind sehr anfällig für Krankheiten, die aus dem Boden kommen. Nermathoden befallen die Wurzeln und Fusarium Pilze dringen über die Wurzeln in die Pflanze ein. Die Pflanze geht ein.
Eine effektive Abwehr schafft das veredeln der Pflanze. Dabei wird die Gurken-Pflanze auf eine, gegen die Krankheiten resistente Kürbispflanze aufgepropft.

Der Veredelungsvorgang:
Bei der Veredelung wird das Kürbispflänzchen etwa auf halber Höhe eingeschnitten. Mit einer Rasierklinge schneidet man vorsichtig von oben nach unten etwa 5mm tief und ca. 2cm lang ein.
Ebenso wird die Gurke, allerdings von unten nach oben eingeschnitten.
Diese „Zungen“ werden ineinander geschoben und mit einem Klebestreifen fixiert.

Vom Samen bis zur fertigen Pflanze:
Von der Aussaat bis zur Pflanzung der Gurke ins Gewächshaus sind viele Handgriffe notwendig.

Spargel

fischer spargel auf dem feldDie Spargelsaison hat begonnen.
Die weißen Stangen wachsen unter der Erde in Spargeldämmen. Wenn sie Licht bekommen werden sie grünlich oder leicht Lila.
Spargel ist sehr gesund und hat kaum Kalorien, da er zu 95% aus Wasser besteht. Spargel enthält viele Vitamine wie A,B1,B2, C und Mineralstoffe; besonders Kalium. Er wirkt harntreibend und man sagt dem Spargel sogar nach, er habe eine potenzsteigernde Wirkung.

Frische spargel tellerSpargel kann roh verzehrt werden, wird aber meistens gekocht. Dazu den Spargel schälen und im Wasser mit 2TL Salz, 1/2 TL Zucker und 1 TL Öl kurz aufkochen lassen und ca. 10 Minuten leicht ziehen lassen. Perfekt ist Garen.
Typische Beilagen sind Schinken und Galatiner Siglinde Kartoffeln, die jetzt schon bereits aus neuer Ernte aus Galatien, einer Region in Italien kommen. Der Klassiker dazu ist die Sauce Hollandaise.

Spargel wird bis zum 24. Juni (Johanni) gestochen. Die restlichen 100 Tage bis zum ersten Frost braucht der Spargel um durchzuwachsen und Kraft fürs nächste Jahr zu sammeln.

 

Rezept des Monats Mai

Nudeln mit Spargel

Zutaten für 2 Personen

3 Eier
400 g grüner Spargel
2 EL Zitronensaft
Salz
250 g Tomaten
1 Handvoll Bärlauchblätter
3 Frühlingszwiebeln
120 g Parmesan (am Stück)
60 g grüne oder schwarze Oliven (ohne Stein)
3 EL Aceto balsamico bianco
2 TL Senf
1 EL flüssiger Honig
4 EL Olivenöl
Pfeffer
1 EL helle Sesamsamen

Zubereitung

  1. Die Eier in reichlich Wasser in ca. 10 Min. hart kochen. Abgießen und kalt abschrecken. Inzwischen den Spargel waschen, nur im unteren Drittel schälen und schräg in dünne Scheiben schneiden. Die Spargelscheiben mit Zitronensaft beträufeln, mit Salz würzen, gut mischen und etwas ziehen lassen.
  2. Die Tomaten waschen, halbieren und entkernen, dabei die Stielansätze entfernen. Die Tomatenhälften in schmale Spalten schneiden. Den Bärlauch waschen ,trocken schütteln und in Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen ,waschen und in Ringe schneiden. Den Parmesan mit einem Sparschäler in grobe Späne hobeln. Die Oliven halbieren, Eier pellen und in Würfel schneiden.
  3. Alle vorbereiteten Zutaten in einer Schüssel mischen. Essig, Senf und Honig verrühren, das Öl unterschlagen und unter die Salsa mischen. Die Spargelsalsa mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die Sesamsamen in einer Pfanne ohne Fett rösten und abkühlen lassen, dann zur Salsa geben. Die Spargelsalsa mit frisch gekochten Nudeln mischen.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag